Posts Tagged‘FIS’

Stockerlplatz für Hanna Hofer

Hanna Hofer konnte wieder einmal aufzeigen und erreichte beim FIS Slalom in St. Anton den zweiten Platz.

Hier gehts zum Ergebnis.

Foto

Gratulation auch an Stephanie Resch. Sie erreichte beim Europacup Final in La Molina im RTL den guten zwölften Rang und ist somit auf dem 24. Gesamtrang in der Disziplinenwertung.

Hanna Krackau

FIS SL Sieg von Hanna Hofer und Topergebnisse auf Bezirks- und Landesebene

Vom Bezirkscup-Rennen bis zum Europa Cup Event, Strobls alpine Schirennläufer sind zurzeit überall im Einsatz.

Beim 3-Gaue-Cup in Abtenau, konnten Antonia Flachberger, Manuela Pöllmann, Sophie Hinterberger , Markus Pöllmann  und Philipp Dangl Stockerplätze  in der Disziplin SuperG einfahren. Erfolgreich in Szene setzen konnten sich auch Sophie Hillebrand, Max Leitner sowie Felix Teufl. Beim Landescup SuperG tags davor am Maiskogel/Kaprun, konnte Markus Pöllman in der Klasse U14 den bravourösen fünften Rang einfahren.

Beim FIS SL in Krakauebene/Steiermark gewann Hanna Hofer am ersten Tag ihren zweiten FIS Slalom in dieser Rennsaison. Tags darauf konnte sie mit Rang drei ihre gute Form bestätigen.

Steffi Resch  startete in Bulgarien bei je zwei Riesenslaloms und Slaloms. Wobei sie sich beim zweiten GS mit Rang elf auf Europa Cup Niveau wieder stark in Szene setzen konnte. Kommendes Wochenende findet auf der Postalm der nationale Parallelslalom für die Jugend Damen sowie ein Bezirkscup statt.

FIS Slalom Flachau

Drei Strobler Läuferinnen beim FIS Slalom in Flachau

Stark vertreten war der WSV Strobl beim FIS-Slalom in Flachau am vergangenen Sonntag. Neben der sechsplatzierten Stephanie Resch schaffte Christina Stadler mit einem sehr guten ersten Durchgang die Qualifikation. Sie startete als 26. nach dem ersten Durchgang als vierte Läuferin in den 2. Duchgang und konnte mit einem 25. Gesamtrang ihr bestes FIS Ergebnis heimfahren. Daniela Leitner ist leider im 2. Durchgang ausgeschieden, sie bewies aber eine Woche zuvor beim FIS Riesentorlauf in St. Lambrecht mit einem 14. Rang ihre gute Form.

Am Start waren unter anderen die Weltcupläuferinnen Bernadette Schild, Barbara Wirth, (GER) sowie die Kanadierin Erin Mielzynski, was die gute Leistung der drei noch unterstreicht. Gewonnen hat die Russbacherin Julia Grünwald.

 

Mit Hanna Hofer und Lisa Flachberger müssen derzeit zwei weitere FIS Starterinnen des WSV Strobls leider verletzungsbedingt pausieren. Wir hoffen, dass die beiden bald wieder einsatzbereit sind und wir vielleicht von einem FIS-Rennen mit 5-facher WSV Beteiligung berichten dürfen.

Stephanie Resch

Erster Podestplatz für den SLSV im Winter 2015/16

In der noch jungen Rennsaison 2015/16 konnte sich eine Läuferin unseres Vereins schon stark in Szene setzen. Stephi Resch, die derzeit mit dem ÖSV B Kader in New Zealand auf Trainingskurs ist, erreichte bei den ersten Rennen tolle Erfolge. Schrammte sie bei den beiden Riesentorläufen nur knapp am Podest vorbei, erreichte sie im zweiten ausgetragenen Slalom ihren ersten Stockerlplatz der Saison. Mit Rang Drei feierte Stephi einen tollen Einstand in die Rennsaison und konnte sich in der FIS-Weltrangliste dementsprechend nach vorne arbeiten. Das Training wird noch einige Tage fortgesetzt, ehe Stephi die Heimreise antritt.

sophie_hillebrand

Zwei intensive Wochenenden für die Läufer des WSV Strobl

Mit einem Bezirksriesentorlauf am Samstag den 31.01. und einer Doppelveranstaltung für den Kids-Landescup des SLSV am 01.02. absolvierten die schnellsten Rennkinder aus Strobl gleich drei Bewerbe an einem Wochenende.

Der Riesentorlauf am Anzenberg/Hintersee verlief für die Strobler wie erwartet wieder sehr positiv. Fünf Klassensiege durch Xaver Girbl, Constanze Stadler, Markus Pöllmann, Maxi Leitner und Philipp Dangl, sowie drei weitere Potestplätze durch Antonia Flachberger, Manuela Pöllmann und Sophie Hillebrand zeigen wieder eine mannschaftlich gute Gesamtleistung.

Am Sonntag durften sich die schnellsten Kinder des WSV Strobls dann der Konkurrenz auf Landesebene stellen. Bei sehr schwierigen und für uns Flachgauer ungewohnt harten Pistenverhältnissen und einer sehr selektiven Kurssetzung gelangen Xaver Girbl mit einem 5. Rang im Riesentorlauf und einem 9. Rang im Slalom und Antonia Flachberger mit einem 6. im Riesentorlauf und einem 9. Rang im Slalom jeweils Plätze unter den ersten zehn. Manuela Pöllmann stürzte leider im Riesentorlauf und belegte Rang elf im Slalom.

Den nächsten Einsatz für die Kinder gibt es am kommenden Donnerstag beim Technikbewerb in Dienten.

Ebenfalls selektiv und herausfordernd waren die Bewerbe der diesjährigen Schüler-Landesmeisterschaft des Salzburger Landesskiverbandes am Wochenende am Karkogel in Abtenau, bei der mit Constanze Stadler, Sophie Hillebrand, Sophie Hinterberger, Markus Pöllmann, Maxi Leitner und Philipp Dangl gleich sechs Läufer des WSV Strobls an den Start gingen und in Anbetracht der heurigen, für unseren Verein schwierigen, Trainingsbedingungen zufriedenstellende Ergebnisse erzielen konnten. So belegte Constanze Stadler als dritte Ihres Jahrganges den 10. Gesamtrang im Slalom. Ebenfalls mit einen 10. Gesamtrang und damit zweiter seines Jahrganges gelang Markus Pöllmann eine solide Slalomleistung.

Mit Lisa Flachberger (Sieg im Slalom und Zweite im Riesentorlauf) und Christina Stadler (Vierte im Slalom und Dritte im Riesentorlauf) waren am Karkogel auch zwei Jugendläuferinnen des WSV Strobl am Start, die im heurigen Winter bereits einige vielversprechende FIS–Resultate erzielen konnten.

Rang 3 für Steffi Resch

Freud und Leid für unsere Spitzenläuferinnen

Lackenhof am Ötscher scheint für Stephanie Resch ein guter Ort zu sein! Bei einer FIS-Rennserie mit zwei Riesentorläufen und einem Slalom war Steffi dreimal unter den Besten.
Beim ersten Riesentorlauf am 2. 2. fuhr sie mit Rang vier noch knapp am Stockerl vorbei. Beim zweiten RSL am Tag darauf erreichte sie die drittschnellste Zeit und auch am 4. 2. beim Slalom wurde sie Dritte.

Ganz anders sieht es derzeit leider für Hanna Hofer aus, die zuletzt im Europacup am Start war. Beim Training am Kreuzbergpass zog sie sich im rechten Knie eine schwere Kreuzband – und Meniskus-Verletzung zu.
Sie wurde in Innsbruck bereits operiert. Wir wünschen ihr auf diesem Weg alles Gute!

 

Hanna Hofer freut sich über den Sieg

Hanna Hofer gewinnt FIS Riesentorlauf in Gaal

Bei einem stark besetzten FIS-Riesentorlauf in Gaal (Stmk.) konnte Hanna Hofer wieder einmal ihr Können unter Beweis stellen. Nachdem sie an den letzten zwei Tagen im Slalom schon mit Rang 4 und 5 knapp das Stockerl verpasst hat, fuhr sie beim Riesentorlauf im ersten Durchgang Laufbestzeit. Im zweiten Durchgang genügte die 7. Zeit um im Classement ganz vorne zu bleiben. Stephanie Resch, die im ersten Durchgang mit einem verhaltenen Lauf auf Rang 17 klassiert war, dreht im zweiten Lauf auf und fuhr mit der 8.-besten Zeit noch auf Rang 12 vor.

Stephanie Resch freut sich über den 2. Platz in Hinterstoder

Steffi Resch belegt beim FIS-Slalom in Hinterstoder Rang zwei

Beim ersten FIS Slalom in Hinterstoder, am 7. 1. 2015 belegte Steffi hinter der Siegerin Bernadette Schild den 6. Rang. Am 8. 1. 2015 schaffte sie den Sprung aufs Siegerpodest und wurde hinter der Kanadierin Brittany Phelan Zweite. Auch der dritte Rang wird mit Michaela Dygruber (USV Rußbach) von einer Salzburger Läuferin belegt.